Jun062010

Second Life Rollenspiel

Verschiedensten Communitys bietet Second Life als Plattform für Rollenspiele die Möglichkeit zu sozialen Interaktionen an. Gruppen können auf einfachste Weise gebildet werden, und durch den integrierten Instand Messenger kann problemlos mit allen Mitgliedern einer Gruppe gleichzeitig kommuniziert werden. Nicht nur, dass sich beispielsweise Livekonzerte virtuell darstellen lassen, auch für Schulungen oder Vorlesungen an der Universität eignet sich das Programm. Durch die grafische Ähnlichkeit zu Computerspielen erhält der Benutzer die Möglichkeit, Second Life auch als solches zu nutzen. Die Virtuelle 3 D-Welt kann permanent erweitert werden, durch das Zufügen von neuen Gegenständen. Viele Nutzer investieren dafür ihre Fähigkeit und Zeit. Dadurch wird die Second Life Welt stetig verändert und um vieles ergänzt. Angefangen von der Kleidung, über Häuser und der Landgestaltung über kleinste Accessoires, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.6

Jun032010

Kommunikation im Second Life

Ebenso wie in der realen Welt ist es auch bei Second Life möglich, mit sämtlichen Personen oder Unternehmen zu kommunizieren. Auch Waren oder verschiedene Dienstleistungen können so angeboten werden. Zahlreiche Darstellungsoptionen über den Verlauf eines Chats ermöglichen eine öffentliche oder private Kommunikation, die neuerdings auch mündlich über das interne Second Talk gegeben ist.5

Jun012010

Zwei Millionen Bewohner in Rekordzeit

Bereits im Oktober 2006 konnte der millionste Bewohner bei Second Life verzeichnet werden. Diese Zahl verdoppelte sich noch einmal in nur acht Wochen. Im Oktober 2008 waren es bereits 15,5 Millionen Bewohner, doch einige Spieler waren mit mehreren Accounts angemeldet. Die Zahl der aktiven Bewohner ist natürlich weit geringer und seit Mitte 2007 ist zu beobachten, dass die Bewohnerzahlen sogar rückläufig sind. Waren innerhalb von 60 Tagen im Oktober 2008 noch durchschnittlich 1,2 Millionen Bewohner online, so waren es bis dato konstant etwa 1,7 Millionen. Weltweit sind durchschnittlich zwischen 40.000 und 60.000 Personen gleichzeitig angemeldet, unabhängig von der Zeitverschiebung und der jeweiligen lokalen Tageszeit.8

May282010

Mitbewerber von Second Life

Second Life ist in der westlichen Welt die bedeutendste Plattform in dieser Art. Als Mitbewerber zu betrachten sind Active Worlds, Dotsoul Cyberpark, Entropia Universe sowie There and Newcomer.
Der Quellcode des Second Life Clients ist unter GPL seit Januar 2007 frei verfübar.9

May262010

Second Life Mitgliedstarife

Basic Tarif / kostenlos
Additional Basic Tarif / derzeit kostenlos (früher 9,95 US$ pro zusätzlichen Avatar)
Premium Tarife:
Monatlich – 9,95 US$
vierteljährlich – 22,50 US$ / monatlich 7,50 US$
jährlich – 72 US$ / monatlich 6 US$ 11

May252010

Basic Tarif

Die Preise für Second Life haben sich verändert. Zu Beginn gab es keinen kostenlosen Basic Tarif und es wurden Gebühren für jeden weiteren Basic Account erhoben. Während des Betatests beispielsweise konnten die Bewohner durch eine Zahlung von 225 US$ eine Subskription auf Lebenszeit erwerben. Nachdem Second Life 1.2 veröffentlicht und Grundsteuern eingeführt wurden, änderte sich dies in einen steuerfreien Besitz von 4.096 qm auf Lebenszeit. Für Premiummitgliedschaften waren bis Februar 2007 subventionierte Landparzellen, auch “First Land” genannt, erhältlich. Durch einen signifikanten Anstieg der Landpreise innerhalb der Second Life Welt und dem daraus resultierenden regen Handel um subventionierte Parzellen, wurde die First Land Vergabe am 20. Februar 2007 eingestellt. 13

May232010

Teilnahmebedingungen und Preise von Second Life

Second Life Accounts gibt es kostenfrei und auch kostenpflichtig. Als Bewohner mit kostenfreiem Account ist es nicht möglich, virtuelles Land auf dem Mainland zu kaufen. Dies ist jedoch notwendig, um Häuser und Landschaften zu erstellen, da diese die bedeutendsten Handelswaren im System darstellen. Mit einem kostenlosen Account ist es dem Bewohner lediglich möglich, sich Land auf den privaten Inseln, “Estates” genannt, anzueignen oder Mainland zu mieten. Für Minderjährige steht ein eigenes Grid zu Verfügung, “Teen Second Life”, sie sind von der Teilnahme des normalen Second Life ausgeschlossen.

Durch die Bedienung der Plattform über eine Client Software, werden alle Daten über das Internet bezogen.
Ein kostenloses Herunterladen und installieren des Clients ist möglich.10

May222010

Premium Mitglied

ZIn den Mitgliedstarifen ist ein Einschreibebonus enthalten. Sobald Zahlungsdetails zur Verfügung gestellt werden, erhält der neue Bewohner für Basic und Additional Basic 250 L$ und 1000 L$ für die Premium Mitgliedschaft. Ein Premium Mitglied kann 512 qm Mainland kaufen, ohne Landmiete bezahlen zu müssen, üblich sind 5 US$ pro Monat. Zusätzlich erhält ein Premium Mitglied ein Stipendium über 300 L$ pro Woche. Seit 2005 ist für Basic und Additional Basic Mitglieder die Verfügungsstellung von Zahlungsdetails freiwillig. Linden-Dollar können jedoch nur in echte Währung umgewandelt werden, sofern Kreditkartendaten oder Paypal Daten vorhanden sind. Bei allen Einwohnern der EU wird für sämtliche Zahlungen an Linden Lab Mehrwertsteuer aufgeschlagen. In der Höhe entspricht diese der im Land des Inhabers gültigen Mehrwertsteuer. 12

May222010

Additional Basic Tarif

Additional Basic Tarife sind momentan wieder kostenfrei. Bis in den späten Herbst 2007 wurde der Additional Basic Account mit einer Gebühr von 9,95 US$ belegt. Linden Lab sperrte hin und wieder Zugänge, die unter Verdacht standen, kostenloser Zweitaccount zu sein. 14

May202010

Low Prim SIMs und Open SIMs

In der Kurzform SIM genannt (von Simulator) oder auch als ganze Region bezeichnet, liegt derzeit bei 1.000 US$ plus monatlichem Entgelt von 295 US$. Dafür sichert Linden Lab dem Besitzer zu, einen dedizierten Rechner für diese Region zur Verfügung zu stellen. Eine Region verfügt über 65.536 qm. Kostengünstiger wird es, wenn mehrere Simulatoren gleichzeitig auf ein und demselben Server laufen. Die Regionen, welche von ihnen verwaltet werden haben dadurch eine niedrigere Anzahl an Prims zur Verfügung (Prims sind Grundbausteine in SL) und werden dann als Low Prim SIMs oder auch Open SIMs tituliert.15